Lygodactylus williamsi
agile, flinke Echsen im Terrarium
 

 

Achtung! Schutzstatus und Meldepflicht des Lygodactylus williamsi

Hand siehe auchInfos dazu hier


                               
                     Fotogalerie

Lygodactylus Williamsi

Himmelblauer Zwergtaggecko


Herkunft/
Lebensraum


Die Lygodactylus williamsi stammen aus dem 4 km² großen Naturreservat des Kimboza Forest in Tansania.  Sie halten sich fast ausschließlich auf den festen Blättern der Schraubenbäume (Pandanus) auf und leben dort in den 20 Meter hohen Bäumen.
Genauere Angaben zum Verbreitungsgebiet werden nicht gemacht, um den ohnehin sehr kleinen Bestand nicht zu gefährden. Bisher wurde der Bestand durch illegale Wildfänge schon um fast 50 Prozent dezimiert.

Lygodactylus williamsi lebt in Tansania und kommt endemisch im Naturreservat des Kimboza-Forest in einer Höhe von 350 Meter über Meer vor. Die Art bevorzugt ein halbfeuchtes bis trockenes Klima mit Tagestemperaturen von 25–32 Grad Celsius und Nachttemperaturen von 18–22 °C. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei 50-65 % tagsüber und 65–80 % nachts. Die Tiere sind Palmbewohner und leben ausschließlich auf Schraubenbäumen (Pandanus). Lygodactylus williamsi ist besonders sonnenhungrig. Der Gecko entfaltet seine Farbenpracht nur unter hellem Licht und bei einer gewissen Wärme.

 

Größe/
Beschreibung

Gecko Größe


Mit einer Endgröße von 9 cm handelt es sich hier um sehr kleine, tagaktive, lebhafte und vor allem neugierige Zwergtaggeckos. Es sind lustige Gesellen, die von früh bis spät durch das ganze Terrarium turnen.

Die adulten Männchen bestechen durch eine sehr intensive Blaufärbung, während adulte Weibchen olivgrün bis bronzefarben sind. Die Kehle der geschlechtsreifen Männchen ist sehr dunkel, manchmal schwarz und die Schwanzwurzel etwas verdickt.


 

Haltung im Terrarium


lygodactylus williamsi adult

Lygodactylus williamsi werden paarweise gehalten, da sich gleichgeschlechtliche Tiere nicht vertragen und es zu sehr ernsthaften Beißereien kommen kann, die auch tödlich enden können.  Vor allem die Männchen akzeptieren keine anderen männliche Tiere im Territorium. Unterdrückte Männchen verlieren ihre Blaufärbung und können dann für Weibchen gehalten werden.

Es sollte pro Pärchen ein sogenanntes Regenwald-Terrarium mit den Mindestmaßen 45 x 45 60 cm bereitstehen. Grundsätzlich sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Da sich Taggeckos bis auf eine Ausnahme nicht am Boden aufhalten, eignen sich die hohen Terrarien am besten.

Das Terrarium sollte gut bepflanzt sein und ausreichend Kletter- und Versteckmöglichkeiten bieten. Hier eignen sich neben kleineren Orchideen und Sansevierien auch Bromelien und Tillandsien.  Es empfehlen sich Kletteräste und Bambusstangen, die vertikal und horizontal angebracht sind. Diese werden auch gerne als Versteck, Schlafplatz und Eiablageplatz genutzt. Als Bodensubstrat verwende ich Rindenmulch, da dieser problemlos getauscht werden kann.

Auf Trinkgefäße wird völlig verzichtet. Der Wasserbedarf der kleinen Echsen wird  durch regelmäßiges Sprühen  gedeckt. Lygodactylus Williamsis lecken das Wasser von Bambusstäben, den Pflanzen und Blättern.

Um die Luftfeuchte am Tag von 60 - 80 % und nachts bis 90 % zutürkisfarbener Zwergtaggeckoi,Lygodactylus williamsi, häuten erhalten kann man eine Beregnungsanlage einbauen oder man sprüht 2 - 3 mal täglich.


Die Art bevorzugt ein halbfeuchtes bis trockenes Klima. Die Temperatur ist zwischen 26 und  punktuell 33 Grad für die himmelblauen Zwergtaggeckos am angenehmsten. (Nachttemperaturen sollten zwischen 18 und 22 Grad liegen)
Diese kleinen Echsen lieben die Sonne und brauchen, unbedingt eine ausreichende UV-B Strahlung für ihre Vitamin D3 Synthese, um Stoffwechselerkrankungen wie Rachitis vorzubeugen. (ich nutze die LuckyReptile BrightSun und habe damit gute Erfahrungen gemacht.)


Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: Lampen sind generell außerhalb des Terrariums anzubringen und zwar oberhalb der Gazebelüftung; UV-Licht geht nicht durch Glas!. Vor allem ist der Mindestabstand einzuhalten.

Geckos klettern an allen Oberflächen und vorzugsweise oben, um sich einen warmen Platz suchen. Dieser warme Platz ist aber nun mal die Lampe. Die Folge: das Tier  verbrennt sich lebensgefährlich oder stirbt an der Lampe.

Nahrung:Lygodactylus williamsi, halbwüchsig

 

kleine Insekten, Heimchen, Obstbrei. Bestäubt wird die Nahrung aller 2 Tage mit Vitaminpulver. Wir verwenden im Wechsel Korvimin und Pro Mineral + D3.

Generell gilt, eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung ist Voraussetzung für vitale Tiere.  Futtertiere bekommen immer  ein frisches Stück Apfel, Möhre oder Gurke mit in die Dose. Je besser die Futtertiere versorgt werden, um so nahrhafter kann man seine Geckos füttern
.

   

 

Zucht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Paarung:
türkisfarbene Zwergtaggeckos beim Kuscheln

Himmelblaue Zwergtaggeckos werden mit 10 Monaten geschlechtsreif. Etwa vier Wochen nach der Paarung legt das Weibchen ein Gelege von zwei Eiern an eine trockene Stelle im Terrarium ab. Bei mir geschieht dies meist an die Rückwand. Man kann die Eier nicht entfernen, weil die Lygodactylus williamsi diese festkleben. Die Jungtiere schlüpfen dann nach ca. 60Tagen. Übrigens: Es können durch Vorratsbefruchtung noch bis zu 4 Gelege nach der Paarung produziert werden.
Damit die Kleinen nach dem Schlupf nicht von ihren Eltern gefressen werden, entnehme ich sie aus dem Elternterrarium und quartiere sie um in die Aufzuchtbecken

 

Geschlechtsunterschiede:

männlicher Lygodactylus williamsi

schwarze Kehle des himmelblauen Zwerggeckos

weiblicher Lygodactylus williamsi

weiblicher himmelblauer Zwerggekco, traechtig

 

Himmelblauer Zwerggecko -Jungtier

Lygodactylus williamsi, grünes Jungtier

Adulte Männchen erkennt man an der kräftigen blauen Färbung und der schwarzen Kehle, an einem deutlich verdickten Schwanzansatz sowie an den 7  Präanalporen (das sind porenartige Öffnungen)

Grundfärbung der Weibchen ist bronzegrün. 

Deutliche Merkmale um genau das Geschlecht zu bestimmen sind der Schwanzansatz und die nicht vorhandenen weißen Schuppen


Jungtiere können eine ähnliche Färbung haben wie Weibchen, d.h. von grün bis bronzefarben ist alles möglich. Vorder- und Hinterbeine sowie der Schwanz sind bei Jungtieren orange.

Männchen,Zwerggecko, Lygodactylus williamsi    4 Tage altes Jungtier
     
Phelsuma nigristriata Phelsuma quadriocellata Phelsuma klemmeri Kontakt/
Informationen
Nachzuchten/
Verkauf
Home